Erinnerungen

Foto: Ralph Köhler, November 2014, bearbeitet

Hier wird in Erinnerungen gegraben, mindestens in Spatentiefe. Manche persönlichen Fußwege durchs Leben kreuzten sich mit denen anderer, mit mehr oder minder historischen Ereignissen oder Vorgängen. Sie bekommen dadurch vielleicht eine gewisse gesellschaftliche Bedeutung oder haben für andere etwas Unterhaltungswert. Wieder anderes aus teilnehmender Beobachtung gehört einfach dokumentiert.

Davon wiederum ist einiges schon gedruckt, etwa über mein Engagement für den „Verband der Freidenker der DDR“

In loser Folge wird nun relativ unsystematisch Gesammeltes protokolliert.

 

 

Warum ich nicht religiös wurde (1)

Jeder Mensch wird als Atheist geboren, bleibt es oder wird religiös. 2009 ging ich der Frage nach, wie groß meine Versuchung 1962/63 war. Der Text wurde publiziert, hier eine Kopie.

Foto:
Fotomontage: Dietrich Mühlberg, 2009
 

 

Kulturumbruch in Ostdeutschland 1990: Zur Geschichte eines Projektes (2)

Ein Beitrag zur „Wendeforschung“, konzentriert auf die Entstehung der „KulturInitiative’89“, des „Arbeitskreises Kommununale Kulturarbeit“ und die Erstaufklärung von Westexperten über die „kulturelle Substanz der DDR“.
 

Der „Dr. habil.“ und das akademische Ossi (3)

Ein Beitrag zur Aufklärung über die Bedeutung der akademischen Grade „Dr. sc.“ und „Dr. habil.“ bei der Umwälzung des Hochschulwesens nach 1990, illustruiert am eigenen Beispiel; hier zum Text, der drei Dokumente enthält.
 

Meine Entfernung aus der Humboldt-Universität 1991-1996 (4)

Der Text dokumentiert anhand von 18 persönlichen Originalen meine „Abwicklung“ aus der Kulturwissenschaft der HUB und kommentiert diesen Vorgang mit öffentlicher Absicht und der Motivation, zur Aufhellung alter Vorgänge beizutragen.
 

„Opfer“ der „Rasterfahndung“ (5)

Mein Kirchenaustritt Januar 2001, die Berliner HVD-Kampagne „Weihnachtsamnestie im Kirchensteuerstreit“  (Dezember 2004) und die HVD-hpd-Aktion „Rasterfahndung nach Kirchensteuerflüchtigen“ (Dezember 2006)